Pressemitteilungen

Bund gibt 130.000 Euro für Sanierung der Erfurter Kaufmannskirche St. Gregor

Im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages wurden Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Aus Erfurt mit dabei: Die Kaufmannskirche am Anger.

Nach einer fachlichen Überprüfung und einem langen Auswahlverfahren hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags heute Nachmittag Gelder für eine Liste von Projekten freigegeben, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI vom Bund gefördert werden sollen. Mit dem Programm beteiligt sich der Bund an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland.

Der Erfurter Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider dazu: „Es gab tausende Bewerbungen und bundesweit wurden nur 138 Projekte ausgewählt. Die evangelische Kaufmannsgemeinde wird in ihrem Bauvorhaben mit 130.000 Euro unterstützt wird. Ich freue mich sehr, dass ich den Förderantrag erfolgreich unterstützen konnte.“

„Die Kaufmannsgemeinde profitiert damit ungemein und kann die die Restaurierung der umfangreichen Feuchtigkeitsschäden an den Wänden des Kirchenschiffes und die Restaurierung der Friedemann-Epitaphe angehen. Mit Hinblick auf das Reformationsjubiläum 2017 und die Vielzahl an geplanten Veranstaltungen eine wichtige Unterstützung für die Herrichtung der Kaufmannskirche St. Gregor.“