Interviews

„Bildung hat auch im Alter einen universellen Charakter“

Thüringer Allgemeine: Was gibt es für Bundesprogramme zur Bildung im Alter? Welche sind angedacht?

Carsten Schneider: Zunächst existiert auf europäischer Ebene das Programm „Lebenslanges Lernen“, das bis 2013 hauptsächlich dem grenzüberschreitenden Lernen gewidmet ist. Darüber können ältere Menschen etwa europäische Sprachen lernen, auch mehrtägige Kurse und Praktika im europäischen Ausland absolvieren. Auf Bundesebene gab es bis zum Jahr 2006 das sehr erfolgreiche Programm „Erfahrungswissen für Initiativen“, worüber 1000 sogenannte „Senior-Trainer“ ausgebildet wurden, auch in Erfurt über die Volkshochschule. Sie übernahmen gut qualifiziert ehrenamtliche Aufgaben in Vereinen, Verbänden und Kommunen. Im Moment aber ist mir nichts Vergleichbares bekannt.

Externer Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.