Meldungen

Aktionsprogramm zur Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser

Neues Bundesprogramm zur Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser sichert Einrichtungen in Erfurt und Weimar.

Der Bund unterstützt die Mehrgenerationenhäuser in Erfurt und Weimar weiterhin und sichert und somit die Zukunft der Einrichtungen. Mit dem 1. Januar 2017 wird es ein neues Bundesprogramm zur Förderung der Einrichtungen geben. Carsten Schneider dazu: „Mit der Förderung kann die hervorragende Arbeit vor Ort in den Mehrgenerationenhäusern in Weimar-West und Schöndorf sowie am Moskauer Platz in Erfurt fortgeführt werden.“

„Es ist wichtig, dass die verschiedenen Generationen Orte für den gemeinsamen Austausch haben. Mit der Förderung können bewährte Angebote fortgeführt werden. Schöne Beispiele sind die Pflegeberatung oder das Erzählcafé in Weimar-West sowie die Bewerbungstrainings oder die Vermittlung von Leihgroßmüttern des MGH in Weimar-Schöndorf.“

Das Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ist bis 2020 anberaumt. Bisherige Standort- und Trägerstrukturen sollen umfassend erhalten werden. Es setzt die bisherige Förderung mit neuer inhaltlicher Fokussierung fort. Das neue Programm beinhaltet Gesamtfördersummen von 40.000 Euro pro Jahr und Haus mit einem Gesamtvolumen von 14 Millionen Euro. Die Förderrichtlinien werden mit dem zweiten Quartal des Jahres erwartet.