Familien

Moderne Familienpolitik bedeutet für mich, Familien darin zu unterstützen, ihre Lebensmodelle bestmöglich verwirklichen zu können. Eine familienfreundliche Arbeitswelt gehört genauso dazu wie gute Betreuungsangebote. Deshalb ist mir der weitere Kita-Ausbau besonders wichtig. Der Bund hat für 2017 die Ausgaben für Investitionsmittel noch einmal erhöht und beteiligt sich außerdem mit einem höheren Anteil an den Betriebskosten. Für den Kinderbetreuungsausbau stehen im Jahr 2017 446 Mio. Euro zur Verfügung.

10 Jahre Elterngeld! Im Jahr 2007 wurde das Elterngeld als eine neue Familienleistung eingeführt. Diese Lohnersatzleistung erhalten Eltern bis zu 14 Monate nach der Geburt eines Kindes. Die Höhe beträgt rund 67 Prozent des Einkommens, mindestens 300 Euro bis zu maximal 1.800 Euro. Aufgrund der erfreulich hohen Nachfrage beim Elterngeld – auch wegen der steigenden Väterbeteiligung – sind im Haushalt 2017 6,4 Mrd. Euro für das Elterngeld vorgesehen. Mit dem Elterngeld Plus wurden die Leistungen zum 1. Juli 2015 modernisiert. Es entspricht einem gesellschaftlichen Trend: Väter wollen sich gern länger um die Kinder kümmern und Mütter schneller in den Beruf zurückkehren. Wenn sie während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten, bekommen sie jetzt doppelt so lange Elterngeld. Bisher haben sie ihren Anspruch teilweise verloren, wenn sie frühzeitig in ihren Beruf zurückgekehrt sind. Außerdem gibt es nun den Partnerschaftsbonus für Väter und Mütter, die zeitgleich ihre Arbeitszeit auf 25 bis 30 Stunden reduzieren. Sie erhalten zusätzlich vier Monate Elterngeld. Das Elterngeld Plus und der Partnerschaftsbonus sind erste Schritte zu einer echten Familienarbeitszeit.

Bund und Ländern haben vereinbart, den Unterhaltsvorschuss zu reformieren. Geplant ist eine Anhebung der Altersgrenze für den Bezug dieser freiwilligen Familienleistung auf das 18. Lebensjahr des Kindes (bisher wird es bis zum 12. Geburtstag gezahlt). Mit dem Unterhaltsvorschuss werden Alleinerziehende unterstützt, die für ein Kind keinen Unterhalt vom anderen Elternteil erhalten. Mit dieser Reform stellen wir sicher, dass sich alleinerziehende Eltern darauf verlassen können, bis zur Volljährigkeit ihres Kindes jeden Monat Unterhalt für das Kind zu erhalten.

Für Eltern mit niedrigem Einkommen wird zum 1. 1.2017 der Kinderzuschlag erhöht auf 170 Euro. Das ist eine zielgerichtete finanzielle Unterstützung für Familien mit niedrigem Einkommen.

(Stand: 06.01.2017)